Ortsblatt Fredersdorf-Vogelsdorf

 
Ortsblatt Fredersdorf-Vogelsdorf

Ein Haus für kleine Wiesenkrümel Kinderland-Krümelbude gGmbH feiert Richtfest - 70 Mädchen und Jungen finden Platz. (bey)



Ortsblatt Fredersdorf-Vogelsdorf (bey). 

Jetzt schwebte über der Kita Wiesenkrümel der Richtkranz.
Die Arbeiten an der neuen Einrichtung in der Posentschen Straße gehen voran. 70 Mädchen und Jungen sollen ab 2019 in dem lichtdurchfluteten Bau Platz finden.

Für Investor Ronny Schramm war das Richtfest schon ein besonderer Augenblick.
Auch wenn der Chef der Kinderland Krümelbude gGmbH erst vor wenigen Wochen den Kranz auf dem ebenfalls neuen Haus der Schlosskrümel in Hoppegarten hochzog.
Routine zieht nicht ein. „Ich freue mich, dass das Projekt in Fredersdorf-Nord endlich ein gutes Ende nimmt“, sagt er.

Denn dieses Vorhaben des Freien Trägers stand zunächst unter keinem guten Stern.
Mit einem halben Jahr Verspätung begann der Bau. Grund waren die Einwände von Naturschützern und einer Bürgerinitiative gegen eine Kita auf diesem Areal an der Ecke Mozartstraße.
Nach gründlicher Prüfung durch die Verantwortlichen in der Gemeinde stellte sich heraus, dass die Bedenken unbegründet waren. „Die 4.000 Quadratmeter sind kein Wald, kein Biotop und liegen auch nicht im Außenbereich“, sagt Schramm. „Sie sind Bauland, genau wie die Grundstücke, auf denen die Nachbarn ihre Eigenheime errichten.“ Laut Gutachten für Artenschutzbelange wurden zudem weder seltene Tiere oder Pflanzen festgestellt. 

Dennoch mussten einige Bäume fallen.
Sie standen im Baufeld oder waren abgestorben. Ronny Schramm betont: „Sämtliche Bäume im hinteren Bereich bleiben stehen, dort soll alles ganz natürlich weiterwachsen.“
Und er hat den Eindruck, „viele anfängliche Skeptiker“ sehen den Neubau inzwischen wohlwollend.

Schramm kann durchaus verstehen, dass bei einer Kita im Wohnbereich Bedenken von Nachbarn aufkommen.
In der Krümelkita an der Walter-Kollo-Straße konnten die glücklicherweise allesamt ausgeräumt werden.
Er hofft, bei den Wiesenkrümeln funktioniert das genauso. Anmeldungen für die Betreuung in dem modernen Haus gibt es bereits um die 60.

Zudem seien schon sechs Erzieherinnen unter Vertrag.
Weitere Bewerbungsgespräche laufen. „Wir wollen nach und nach aufstocken und starten im Januar zunächst mit 45 Plätzen“, erklärt der Investor.

Das Besondere bei den Wiesenkrümeln ist ein großer Raum, der künftig ab 14./14.30 Uhr den sogenannten Lückekindern zur Verfügung steht.
Er soll gemeinsam mit den Neun bis 13-Jährigen gestaltet werden. Im Sommer nächsten Jahres startet dieses Projekt.

Beim Richtfest schauten sich bereits einige Eltern mit ihren Kindern den Rohbau an. Grit und Jens Böhmerwald waren begeistert: „Die Räume wirken hell und großzügig, das gefällt uns.“
Schon jetzt freut sich der zehnjährige Tim darauf, wenn er seinen kleinen Bruder Max ab und zu aus der Kita abholen darf.

Auch andere Gäste loben das breite Foyer und das lichtdurchflutete Gebäude. D
ie Kita Wiesenkrümel ist insgesamt die siebente Einrichtung, die von der Kinderland Krümelbude gGmbH betrieben wird: Drei gibt es mittlerweile in Fredersdorf-Vogelsdorf und vier in Hoppegarten.
Rund 1,5 Millionen Euro kostet der Neubau an der Posentschen Straße. Gefördert wird das Projekt unter anderem mit einer Million Euro durch die Gemeinde.

Hier geht es zum Original des Ortsblattes Fredersdorf-Vogelsdorf...


zurück